VERSICHERUNGSMAKLER SONJA FAAS

Deutscher Golfversicherungsmakler

Die häufigsten Fragen zum Thema

Beitragsbefreiung aus der Sozialversicherung durch die Avens AG


WARUM KANN TROTZ BEITRAGSZAHLUNG DIE LEISTUNG VERWEIGERT WERDEN?
In den gemeinsamen Grundsätzen zur leistungsrechtlichen Bindung der Bundesagentur für Arbeit in Statusfeststellungsverfahren (Bindungsregelung Arbeitslosenversicherung) heißt es wörtlich:

Der Anspruch auf Versicherungsleistungen der Arbeitslosenversicherung ist von dem Vorliegen eines Versicherungspflichtverhältnisses (§§ 24 bis 28 SGB III) abhängig.

Mangelt es an einem Versicherungspflichtverhältnis in der Arbeitslosenversicherung, begründet weder die fehlerhafte Zahlung von Beiträgen noch die widerspruchslose Entgegennahme der Beiträge durch die Einzugsstelle (Krankenkasse) den Anspruch auf z.B. Arbeitslosengeld.

 

VERLIERE ICH MEINEN GESETZLICHEN RENTENANSPRUCH, WENN ICH DAS SYSTEM VERLASSE?
Wer heute die gesetzliche Rentenversicherung verlässt, behält den kompletten Anspruch, der bis zu diesem Zeitpunkt erworben wurde.

 

KANN ICH SPÄTER WIEDER IN DIE GESETZLICHE RENTENVERSICHERUNG ZURÜCK?
Wenn Sie irgendwann in einem anderen Betrieb angestellt werden, sind Sie sofort wieder gesetzlich sozialversichert, oder Sie entscheiden sich, freiwillig wieder einzubezahlen – von Monat zu Monat regelbar.

 

WARUM HAT MIR DAS BISHER NIEMAND GESAGT?
Die Einzugsstellen (Krankenkassen) haben natürlich kein Interesse, freiwillig auf Beiträge zu verzichten. Die Agentur für Arbeit prüft erst nach Eingang eines Antrags auf Leistung und ist keinesfalls an die Einstufung einer Krankenkasse gebunden. Auch sonst fühlt sich niemand zuständig und keiner will sich ohne Not mit einem komplizierten Thema auseinandersetzen.

 

WIE KANN ICH SICHER SEIN, DASS DIESE INFORMATIONEN DER AVENS.AG RICHTIG SIND?
Am Ende einer erfolgreichen Arbeit steht immer ein offizieller Bescheid. Nichts anderes zählt.

Nicht die Warnungen der so genannten „Fachleute“, nicht die Ablehnungsbescheide derjenigen, die ohne Erfahrung an einen Antrag herangehen und auch nicht diejenigen, die immer alles besser wissen. Keiner von denen wird für Ihre Verluste aufkommen. Aber jeder kann gerne die Empfehlungsschreiben und die Referenzen der avens.ag einsehen.

 

WAS IST, WENN EIN ANTRAG ABGELEHNT WIRD?
Dann ist alles so, wie jetzt - nichts verändert sich und ein Risiko für Sie besteht nicht, es entstehen auch definitiv keine Kosten.

 

LEIDER WURDE BEI MIR SCHON MAL EIN ANTRAG ABGELEHNT.
In vielen dieser Fälle erreichen wir trotzdem einen positiven Bescheid - wir werden die Fehler finden, die gemacht wurden.

 

WAS SPRICHT DAFÜR, ALLES SO ZU BELASSEN?
Sie zahlen weiterhin Beiträge in ein System, ohne zu wissen, ob Sie für einen Teil davon jemals Leistungen bekommen – und in dem Bewusstsein, dass Sie das gesetzliche Rentensystem unterstützen.

 

VERLIERE ICH MIT EINER BEFREIUNG DEN ANGESTELLTEN-STATUS?
Ein(e) angestellte(r) Familienangehörige(r) bleibt auch nach einer Befreiung steuer- und arbeitsrechtlich angestellt. Nur sozialversicherungsrechtlich wird sie(er) wie selbständig eingestuft.

 

WAS SPRICHT DAFÜR, DIE SOZIALPFLICHT AUF JEDEN FALL ÜBERPRÜFEN ZU LASSEN?
Immer mehr Rechtsanwaltskanzleien bemessen diesem Thema eine existenzielle Bedeutung zu.

Dafür führen sie folgende Gründe an:

  • Bei Beschäftigungsverhältnissen mit Familienangehörigen wird ein strenger Maßstab an die Sozialversicherungspflicht angelegt. Häufig handelt es sich bei genauem Hinsehen um so genannte „familienhafte Mithilfe“ oder gar um „Mitunternehmertum“. In beiden Fällen besteht keine Versicherungspflicht.
  • Auch für Gesellschafter, Gesellschafter-Geschäftsführer und für Fremdgeschäftsführer besteht häufig keine Sozialversicherungspflicht.
  • Bei Arbeitslosigkeit gibt es dann kein Arbeitslosengeld, wenn man im Zuge des Antrags nachträglich als Selbständige/r eingestuft wird (aus der Sicht der Sozialversicherung).
  • Ein Anspruch auf Erwerbsminderungsrente könnte wegfallen, wenn der/die Betroffene viele Jahre im eigenen Betrieb beschäftigt war.
  • Bei Arbeitslosigkeit nach Konkurs/Insolvenz verfügt der Insolvenzverwalter über die eingezahlten Arbeitgeberanteile. Dadurch verliert der Betroffene die Hälfte seiner erworbenen Ansprüche auf Altersrente.
  • Arbeitnehmer/innen, die die Riesterförderung genutzt haben, müssten die erhaltenen Zulagen zurückzahlen. Das Problem hierbei ist, dass für Festlegung der Versicherungspflicht keine verbindlichen Regeln existieren. Die Verbände der Sozialversicherung haben jedoch eine Reihe von Indizien zusammengetragen, anhand derer sie die Versicherungspflicht beurteilen. Grundsätzlich gilt hierbei, dass je weniger ein Familienangehöriger anderen Arbeitnehmern gleichgestellt ist, desto weniger spricht für eine Versicherungspflicht.


Wegen der uneindeutigen Kriterien hierfür empfiehlt es sich, ein erfahrenes Fachteam zu konsultieren, das die Chancen auf eine Befreiung einschätzt und einen entsprechenden Antrag mit den notwendigen Nachweisen und Argumenten sauber begründet.


« zurück

 

 Aktuelle News hier

Versicherungslexika hier